Hänneschentheater

Ausstellungsvitrine im Entree

Eine Gruppe von IPA-Freunden besuchte am 22.05.2019 das Hänneschentheater in Köln, Eisenmarkt 2-4, um etwas über Farina, das Kölsche Duftwasser 4711 zu erfahren. Eine Version, wie die TV-Werbung uns beibrachte, handelte es sich um die Hausnummer, die ein französischer Soldat in der damaligen Besatzungszeit an die Hauswand des 4711-Herstellers Farina malte.

Doch die schönere Version: Tünnes hatte dem Schäl in der Kneipe 11 Mark geliehen, bis jetzt aber nur 4 Mark zurück bekommen, also fehlen noch 7 Mark. Tünnes schrieb also an die Hauswand von Farina, die Rechnung, um dem Schäl klarzumachen, das 4+7=11 ist!

Die gesamte Geschichte zu erzählen, würde den Rahmen sprengen. Mit viel Liebe zum Detail in der Puppen- und Bühnengestaltung und noch mehr Liebe zur Kölschen Muttersprache wurde ein Schenkelklopfer nach dem nächsten ins Publikum geschossen. Einfach herrlich – man muss es erlebt haben.

Wie üblich ging es nach der wirklich sehenswerten Vorstellung noch zu den 12 Aposteln, einem italienischen Restaurant am Heumarkt, um den hochinteressanten Nachmittag ausklingen zu lassen.

Pinkelessen in Bremerhaven

Nachdem unsere letztjährige Busfahrt nach Bremerhaven sehr harmonisch verlaufen war, fanden sich 7 Personen ein, die im Februar bei der IPA in Bremerhaven an der traditionellen Veranstaltung „Pinkelessen“ teilnahmen. Gleich nach der Ankunft in Bremerhaven haben wir im historischen Schiff „Seute Deern“ zu Abend gegessen. Wir hatten Glück, einen schönen Abend zu erleben, nachdem dann vier Tage später ein Brand in der Küche des Schiffes ausbrach. Danach war die Gaststätte nicht mehr benutzbar.

Sonntags nahmen wir dann an der Wanderung und am traditionellen Essen (Grünkohl mit der Wurst „Pinkel“ und verschiedene Fleischsorten) in der Gaststätte „Letzte Kneipe vor New York“ teil. Die Gemütlichkeit in der Gaststätte zog sich dann noch bis zum späten Nachmittag hin.

Am nächsten Tag stand noch ein Besuch in einem Museum auf dem Programm. Neben dem anschließenden Bummel hatten wir auch Zeit für die Gemütlichkeit mit den Kollegen der dortigen IPA.

Für uns war es ein schöner Kurzurlaub, den wir im Februar 2020 wiederholen wollen. Der Gruppe kann sich jeder anschließen, der diese schöne Veranstaltung auch einmal mitmachen möchte. Meldet euch einfach bei mir.

Eddy